Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Präsenzschulungen

Das SZS bietet neben Präsenzveranstaltungen auch Materialien zum Selbststudium an.

Ziel dieser Schulungen ist es, die Arbeitstechnik der Studierenden angepasst an die individuelle Einschränkung zu optimieren und weiterzuentwickeln. Dies fördert einen reibungsloseren Ablauf des Studiums. Im Folgenden werden die Schulungsangebote näher erläutert.

Immer wieder stoßen die Studierenden mit Sehbeeinträchtigung in ihren Vorlesungen auf neue Barrieren. Kontinuierlich werden deshalb im Rahmen des Accessibility Labs gemeinsam neue Lösungen entwickelt oder bereits vorhandene Schulungen angepasst.

 

LaTeX

Das Textsatzsystem LaTeX hat sich seit Jahrzehnten in Schule, Studium und Beruf vor allem im Umgang mit Mathematik und wissenschaftlichen Texten bewährt. Es ist weltweit verbreitet und ermöglicht es Menschen mit Sehbeeinträchtigung mit mathematischen Texten zu arbeiten und selbstständig sowohl wohlformatierte wissenschaftliche Dokumente als auch Präsentationen zu entwickeln. Im Austausch mit sehenden Studierenden, die sich die Inhalte in der Regel grafisch ausgeben lassen, stellt LaTeX eine integrale Brücke für ein Studium in Inklusion dar. Obgleich LaTeX vor allem im inklusiven Unterricht längst Einzug gehalten hat, sind die Kenntnisse der Studierenden zu Studienbeginn sehr unterschiedlich und werden bei Bedarf auf das dem Studium angemessene Niveau angehoben. Es kann für Studierende mit progressiver Augenerkrankung notwendig werden von der Arbeitsweise der Sehenden (z. B. Nutzung des PC anstelle von Handschrift) auf Arbeitstechniken von Menschen mit Blindheit umzustellen. Hier spielt LaTeX eine zentrale Rolle.

Geschult werden auch barrierefrei bedienbare Editoren, wie TeXnicCenter oder TeXlipse, die den Umgang mit der textuellen Notation von LaTeX erleichtern.

 

Taktile Grafiken

Am SZS werden kostengünstig taktile Grafiken auf Papier erzeugt. Diese Form von Grafiken ist Studienanfängern meist nicht bekannt. An Schulen wird häufig mit Schwellpapier-Grafiken gearbeitet. Außerdem sind die Kenntnisse im Erkennen, Verstehen und Interpretieren taktiler Materialien sehr unterschiedlich.

Insbesondere für ein naturwissenschaftlich-technisches Studium ist die Vertrautheit mit taktilen Materialien zur Erfassung der Lehrinhalte sehr hilfreich und wird somit am SZS geschult.

 

Präsentationstechniken

Lerninhalte zu präsentieren ist Teil eines jeden Studiums und meist auch des Berufsalltags. Mittels visueller Programmen lassen sich Inhalte gestalten und auf eine Leinwand projizieren. Menschen mit Sehbeeinträchtigung haben häufig überhaupt keine Vorstellung, wie eine Folie an der Wand aussehen kann, welche Möglichkeiten der Gestaltung es gibt, wie sie selbständig präsentieren können, welche kompensatorischen Techniken es gibt und nicht zuletzt, wie sie selbst auftreten und wirken.

Hierfür bietet das SZS einen Schulungsrahmen an, der individuell auf die Person und deren Einschränkung abgestimmt und getestet werden kann.

 

Umgang mit nicht zugänglichen Dokumenten

Nicht barrierefreie Webseiten, eingescannte Texte, die dann nur als Grafiken vorhanden sind, verschlüsselte PDF-Dokumente und nicht kompatible Formate sind Alltag von Studierenden mit Sehbeeinträchtigung. Diese Barrieren sind zum Glück zu einem großen Teil zu überwinden...gewusst wie!

Der Umgang mit diversen Werkzeugen wie Texterkennungs-Software (OCR), Konvertern und speziellen Editoren können hier helfen. Diese Techniken werden am SZS geschult.